Neue Farbe

Erinnerungsstücke

Dieses Jahr wollte ich mich wieder mehr mit den Basics des Zeichnens und Malen beschäftigen. Einigen Schritte zurückgehen, Dinge mit ein wenig Abstand zu betrachten, wieder Anlauf nehmen und so aus der Komfortzone rauszukommen. Manchmal braucht es das eben. Da kam mir die Challenge von Bianca, Petra und Leoni sehr gelegen. Sich mal bewusst mit einer Thematik zu beschäftigen, ohne am nächsten Tag zum nächsten Post zu hetzen und einfach mal nur eins oder auch zwanzig Bilder dafür zu machen. Ganz nach Lust und Laune und vor allem Zeit. Aktuell ist ja sogar nicht mehr planbar. Man weiß nicht was auf einem zu kommt und bei etwas hinterherzuhinken oder ein schlechtes Gewissen zu haben, was eigentlich mal da war um Spaß zu haben, ist irgendwie auch Thema verfehlt. Mal verschiedene Dinge ausprobieren und nicht den Druck zu haben, dass gleich die erste Idee perfekt ist. Das ist gerade genau das, was ich brauche.

So machte ich mir schon am Anfang des Monats Gedanken, welches wohl meine „neue Farbe“ sein könne. Mit einem Blick in meinen Aquarellkasten war die Farbe leider nicht beantwortet, da ich eigentlich alle Farben benutzt sind. Einige sehen nur sehr voll aus, weil sie neu sind. So überlegte ich, welche Farben aka. Techniken ich benutzen könnte, die ich schon ewig nicht mehr benutzt habe. Doch so ganz war ich nicht überzeugt von meiner Wahl, Buntstifte oder Marker zu verwenden und so begab ich mich mal auf die Suche nach einem Motiv. Beim Aufräumen fiel mir dann die kleine, alte Handnähmaschine ein, die in mehreren Teilen liegend in einem Schuhkarton im Schlafzimmer stand (und darauf wartete endlich repariert zu werden). Sie ist von meiner Oma, eine Art Erbstück. Und das Wichtigste: sie ist rot.

Rot ist so gar nicht meine Farbe. Wenn ich aus verschiedenen Farben auswählen kann, ist es zu 90% nicht die Farbe Rot, die ich auswählen würde. Mich irritiert es sogar, wenn der Umschlag, das Vorsatzpapier oder das Kapitelbändchen eines Skizzenbuchs rot ist. Ich kann es natürlich benutzen, aber es ist eben rot. Bei Malen selbst finde ich es an und für sich nicht so dramatisch, da gehört die Farbe wie jede andere zum Farbspektrum dazu. Und wenn das Motiv die Farbe Rot verlangt, warum soll ich dann eine andere Farbe nehmen. Doch freiwillig und bewusst sich für eine rotes Motiv und somit für genau diese Farbe zu entscheiden, war nicht einfach für mich.

Also auf ihre Art ist Rot die perfekte „neue Farbe“ für die #offroadchallenge. Für mein erstes Bild der Nähmaschine habe ich mich dann doch an die Buntstifte gewagt. So gesehen auch ein bisschen neue Farben, denn ich habe schon ewig nicht mehr mit Buntstiften komplett ein ganzes Motiv schraffiert. Es hat ein bisschen gedauert, um wieder vertraut mit dem Schraffieren mit Buntstiften zu sein und nicht zu den mir einfach von der Hand gehenden Techniken (z.B. Aquarell) zu greifen, aber es hat Spaß gemacht. Und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Dies wird also sicher nicht das letzte Mal sein, dass ich diese kleine rote Nähmaschine gezeichnet habe. Ich möchte ja noch ein paar Techniken ausprobieren und wahrscheinlich auch das eine oder andere Papier (freu mich also schon auf nächstes Monat 😉 ). Also werde ich mich wohl noch ein wenig mit der Farbe Rot in all ihren Facetten beschäftigen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.